Pflegehinweise

Die folgenden Informationen sollen dir helfen mit deinem neuen Piercing richtig umzugehen, damit du lange Freude daran hast.

Sollte Dir etwas unklar sein oder sich neue Fragen auftun, kannst du mich gerne jederzeit fragen!

Bei einem Piercing kann dein Körper keine Kruste über der offenen Stellen bilden, die vor dem Eindringen von Schmutz, Bakterien oder anderen Krankheitserregern schützt. Dies zu verhindern, wird deine Hauptaufgabe in den kommenden Tagen sein: halte die Wunde sauber, damit der Stichkanal schnell und problemlos eine eigene dünne und schützende Hautschicht aufbauen kann!
 
Nach dem Stechen gilt: lass dein Piercing für den Rest des Tages in Ruhe!
 
Halte dich ab dem nächsten Tag bis zur völligen Verheilung an folgende Regeln:
 
• Durch wenig Stress und körperliche Belastung, viel Schlaf und eine gesunde Ernährung unterstützt du deinen Körper beim Heilungsprozess
• Berühre die gepiercte Stelle auf keinen Fall mit schmutzigen Fingern. Desinfiziere unbedingt deine Hände vor jedem Kontakt 
• Vermeide grundsätzlich jede unnötige Berührung
• Betrete in den ersten 4 Wochen keine Schwimmbäder, Saunen oder Solarien, um überflüssige Keimbelastung zu vermeiden
• Nicht baden, sondern Duschen
• Achte darauf, dass beim Duschen kein Duschgel und keine Seife in die Nähe des Piercings gelangen
• Vermeide den Kontakt mit fremden Körperflüssigkeiten
• Trinke in den ersten 1-3 Tagen keinen Alkohol und nimm keine blutverdünnenden Medikamente (z.B. Aspirin) zu dir. (Solltest du auf derartige Wirkstoffe angewiesen sein, berate dich im Vorfeld unbedingt mit deinem Haus- oder Facharzt)
• Übe keinen unnötigen Druck oder Reibung auf das Piercing aus
• Entferne das Piercing nicht während der Heilphase
 
Folgende Symptome sind nach dem Stechen bis maximal 3 Tage danach vollkommen normal und sollten dich nicht unnötig verunsichern.
Grundsätzlich gilt immer: hast du dennoch Zweifel, frag deinen Piercer!
 
• Anschwellen der gepiercten Körperstelle (Kühlung hilft)
• Leichtes Schmerzen oder Brennen der Wunde
• Leichtes Nachbluten
• Austritt von Flüssigkeit an der Wunde (kein Eiter)
• Manche Bewegungen können unangenehm sein
 
Reinigung
etwa 3 mal am Tag, bis zur vollständigen Abheilung:
 
1. Schritt
Wasche und desinfiziere deine Hände gründlich!
2. Schritt
Sollten sich Krusten um das Piercing gebildet haben, weiche diese mit lauwarmem Wasser auf. Danach kannst Du sie mit einem Papierkrepp entfernen (nicht mit den Fingernägeln!) Die Reinigung erfolgt immer von innen nach außen, damit du die Verunreinigungen von der Wunde weg und nicht in die Wunde hinein transportierst.
3. Schritt
Trage das Pflegemittel großzügig um das Piercing herum auf, bewege es vorsichtig hin und her und lass es ca. 60 Sekunden einwirken.
4. Schritt
Bauchnabel-, Brust-, Surface oder Dermal Anchor Piercings solltest du mit einem Pflaster nach dem Reinigen abdecken.
 
Besondere Piercings (evtl. als gesonderte Überschrift)
 
Oralpiercings
z.B. Zungenpiercing, Lippenpiercing, usw.
 
Vor deinem Piercingtermin solltest du Kamillentee in Eiswürfelformen gießen und einfrieren. Das Lutschen nach dem Stechen wird für dich eine schöne Abkühlung sein und hilft gegen die Schwellung. Kamille wirkt außerdem entzündungshemmend.
 
Beachte zudem unten stehende / folgende Pflegehinweise:
 
• Spüle deine Mundhöhle nach jedem Essen mit Wasser aus. Noch besser eignet dich hierfür (antiseptisches) Mundwasser, dass du bei deinem Zahnarzt oder in einer Apotheke erhältst
• Verzichte die ersten 2 Tage auf das Rauchen. Solltest du nach diesem Zeitraum rauchen / deinem Laster frönen, verwende hinterher Mundwasser
• Vermeide den Austausch von Körperflüssigkeiten
• Kaue beim Essen vorsichtig, damit du keine unnötigen Verletzungen hervorrufst und verzichte auf Milchprodukte
• Trinke viel, am besten Wasser
 
Intimpiercings (steche ich nur bei Frauen!)
z.B. Christinapiercing, Klitorisvorhautpiercing usw.
 
Auch für Intimpiercings gibt es besondere Pflegetipps zur schnellen Genesung:
 
• Verzichte 3-4 Wochen nach dem Stechen des Piercings komplett auf die Ausübung von Geschlechtsverkehr. Solltest du nach diesem Zeitraum bis zur vollständigen Heilung sexuellen Kontakt haben, verwende bitte ein Kondom um die Rausreissgefahr zu minimieren.
•  Trage keine enge Kleidung
• Verwende atmungsaktive Unterwäsche (keine Synthetik)
 
Haut- und Knorpelpiercings
z.B. Bauchnabelpiercing, Augenbrauenpiercing, Helix usw.
 
Beachte nach dem Stechen eines dieser Piercings bitte folgendes:
 
• Bringe kein Makeup, Puder und keine Creme in die Nähe des Piercings
• Verzichte während der Heilungsphase auf das Haare färben. Kolorierungsmittel dürfen auf keinen Fall in die Wunde gelangen, da sich diese dort festsetzen können.
 
ungefähre Abheilzeiten
 
Lobe (Ohrläppchen) – 4 Wochen
Cartilage (überall wo Knorpel ist ) – 6 Monate
Augenbraue – 4-8 Wochen
Nostril – 3 Monate
Septum – 2-3 Monate
Zunge – 3-4 Wochen
Unterlippe – 4 Wochen
Lippenbändchen – 1-2 Wochen
Brustwarze – 2-6 Monate
Bauchnabel – 3-6 Monate
Frenum – 2-3 Wochen
Hafada – 6-8 Wochen
Klitorisvorhaut – 2-4 Wochen
Äußere Schamlippen – 3 Monate
 
Der Piercingerstbesatz sollte frühestens nach 4 Wochen getauscht werden, vorher niemals das Piercing herausnehmen.
 
Piercings sollten auch nach der Verheilung bei der Körperhygiene mit einbezogen und gereinigt werden!
 
 
Bitte komm unbedingt im Shop vorbei, wenn…

• du das Pflegemittel nicht verträgst (erhöhter Juckreiz, Brennen oder Ausschlag)

• sich allergische Reaktionen zeigen (Ausbleiben der Wundheilung, unangenehmes Nässen, Bluten oder Eitern oder Bildung eines Ausschlags rund um die Wunde)
• sich das Piercing entzündet hat auf keinen Fall einfach den Schmuck entfernen! In diesem Fall darfst du den Schmuck unter keinen Umständen auf eigene Faust entfernen. Die Entzündung kann sich in den Kanal abkapseln und zu einer schweren Infektion führen. Diese muss dann gegebenenfalls chirurgisch behandelt werden.
 
 
Im Ernstfall kann es auch sein, dass ein Besuch beim Arzt nötig ist und du dich von deinem Piercing verabschieden musst.

Deshalb ruf bitte bei Fragen oder Unklarheiten immer an oder komm persönlich vorbei.